Neu: Testen Sie meinen AI-Bot neuer Film

Die Zukunft ist rosig? Capacity Magazine über meine Arbeit zur Zukunft von Telekommunikation und IKT

Dieser Beitrag wurde erst heute online gestellt.   Gerd Leonhard, Zukunftsforscher: Die Zukunft ist rosig?

Daten werden das nächste Öl sein, meint der Zukunftsforscher Gerd Leonhard. Angesichts der großen Anstrengungen der Golfstaaten, ihre wirtschaftliche Abhängigkeit vom Öl zu verringern, Gerd Leonhard BioLeonhard weiß sicherlich, wie man eine Aussage macht. Er scheut sich auch nicht, den Telekommunikationsbetreibern zu sagen, was Sache ist. "Die Telekommunikationsunternehmen müssen begreifen, dass es nicht mehr um den Verkauf von Infrastruktur geht. Wenn man das tut, konkurriert man letztendlich nur auf einer Ebene eines vielschichtigen Systems", sagt er. Das System ist jetzt viel stärker voneinander abhängig, fährt er fort, wie die $19 Milliarden schwere Übernahme von WhatsApp durch Facebook zeigt.

Der weltbekannte "Futurist" Gerd Leonhard hat einige kühne Vorhersagen für die Telekommunikationsbranche. Alex Hawkes berichtet. "Sie bauen ein neues Ökosystem auf, das die Telekommunikation nicht benötigt, um zu funktionieren, außer für den Durchsatz", fügt Leonhard hinzu. "Die Telekommunikation wird zur Massenware wie Wasser oder Strom. Das ist auf lange Sicht kein gutes Geschäftsmodell, da die Betreiber am Ende für die Infrastruktur bezahlen, ohne an den wichtigen Einnahmequellen teilzuhaben.

Das "Splitternetz" . Als führender Experte für Themen wie Big Data, Datenschutz und soziale Medien verspricht Leonhards heutige Rede eine Diskussion über die neuesten Probleme der Branche, gemischt mit seinen kühnen Visionen für die Zukunft. Eines der Themen, das ihn im Moment sehr beschäftigt, ist die Zukunft des Internets. Die NSA-Enthüllungen des letzten Jahres werden wahrscheinlich große Auswirkungen auf die Zukunft der Internet-Governance haben, sagt er. Leonhard warnt vor dem Entstehen eines "Splinternet" - ein Begriff, den er amüsant verwendet, um das mögliche zukünftige Auseinanderbrechen des globalen Internets zu definieren. "Die Europäische Union und Indien schlagen vor, den Datenverkehr wegen des NSA-Skandals in ihren eigenen Netzen zu halten", erklärt er. "Seine eigene Version [des Internets] zu bauen, wird nicht funktionieren, da es sich um ein globales System handelt. Er warnt davor, dass Länder, die kein offenes Internetmodell haben, ihre eigene Version des Internets unter staatlicher Kontrolle aufbauen. "Das ist nicht gut für die Innovation", sagt er.

Das Internet der Dinge hat auch Leonhards Fantasie beflügelt. Die Milliarden von Geräten, die online gehen werden, werden zu einem "intelligenteren Planeten" führen, sagt er. Dies wird auch den Telekommunikationsunternehmen neue Möglichkeiten in Bereichen wie Nachhaltigkeit, Energie und Logistik eröffnen. "Das ist eine große Chance für die Telekommunikationsunternehmen, denn jedes Mal, wenn ein Gerät angeschlossen wird, sollten sie ihre Finger im Spiel haben", sagt Leonhard. Langfristig sieht er auch, dass die Künstliche Intelligenz (KI) die Landschaft des Arbeitsmarktes verändern wird. "Alles, was repetitive Arbeit ist, wird irgendwann von Robotern erledigt werden, was enorme Auswirkungen auf Arbeitsplätze und Bildung haben wird", meint er.

Lesen Sie weiter...

Gerd Leonhard Quote

3697

Ansichten


Tags

Newsletter

* kennzeichnet erforderlich
neuestes Buch