Neu: Testen Sie meinen AI-Bot neuer Film

Die 150 Dinge, vor denen sich die klügsten Menschen der Welt fürchten (hier einige schöne Zitate)

Jedes Jahr wird das Online-Magazin Kante-die so genannte Die intelligenteste Website der Weltunter der Leitung von Wissenschaftsmoderator John Brockman - bittet führende Wissenschaftler, Technologen, Autoren und Akademiker, sich zu einer einzigen Frage zu äußern. Dieses Jahr lautete die Frage "Worüber sollten wir uns Sorgen machen?"Die Idee war, neue Probleme in Wissenschaft, Technik und Kultur zu identifizieren, die noch nicht allgemein anerkannt sind. Zu den diesjährigen Teilnehmern gehören ehemalige Präsidenten der Royal Society, Nobelpreisträger, berühmte Science-Fiction-Autoren, Nassem Nicholas Taleb, Brian Eno und eine Reihe von Spitzenphysikern, Psychologen und Biologen. Und die Liste ist lang. So lang, dass sie ein ganzes Buch füllen kann. Es gibt etwa 150 verschiedene Dinge, die 151 der größten Köpfe der Welt beunruhigen. Und ich habe sie alle gelesen, damit du es nicht tun musst: Hier ist die Buzzfeed-Version mit dem wichtigsten Zitat, dem Titel oder der Zusammenfassung der Angst aus jedem Aufsatz. Offensichtlich, den Rest lesen falls einer der folgenden Punkte auch Sie beunruhigt.

Die 150 Dinge, vor denen sich die klügsten Menschen der Welt fürchten

1. Die Ausbreitung der chinesischen Eugenik. - Geoffrey Miller, Evolutionspsychologe.

2. Schwarze Schwäne und die Tatsache, dass wir uns nach wie vor auf Modelle verlassen, die sich als betrügerisch erwiesen haben. - Nassem Nicholas Taleb

3. Dass wir nicht in der Lage sein werden, Viren zu besiegen, indem wir lernen, sie über die Schwelle der Fehlerkatastrophe zu bringen. - William McEwan, Molekularbiologie-Forscher

4. Die Pseudowissenschaft wird an Boden gewinnen. - Helena Cronin, Autorin, Philosophin

5. Dass das Zeitalter der sich beschleunigenden Technologie uns mit Gelegenheiten zur Besorgnis überhäufen wird. - Dan Sperber, Sozial- und Kognitionswissenschaftler

6. Echte apokalyptische Ereignisse. Die wachsende Zahl von Ereignissen mit geringer Wahrscheinlichkeit, die zur totalen Zerstörung der menschlichen Gesellschaft führen könnten. - Martin Rees, ehemaliger Präsident der Royal Society

7. Der Rückgang der Wissenschaftsberichterstattung in den Zeitungen. - Barbara Strauch, Wissenschaftsredakteurin der New York Times

8. Explodierende Sterne, der mögliche Kollaps der Sonne und die Probleme des menschlichen Geistes, die uns daran hindern, damit umzugehen. - John Tooby, Begründer der Evolutionspsychologie

9. Dass das Internet das Schreiben ruiniert. - David Gelernter, Computerwissenschaftler aus Yale

10. Dass kluge Leute - wie diejenigen, die für Edge schreiben - keine Politik machen. -Brian Eno, Musiker

11. Dass es eine weitere supernovaartige Finanzkatastrophe geben wird. -Seth Lloyd, Professor für Quantenmechanik am MIT

12. Dass Suchmaschinen zu Schiedsrichtern der Wahrheit werden. -W. Daniel Hillis, Physiker

13. Der Mangel an begehrenswerten Partnern sollte uns Sorgen machen, denn "er ist die Ursache für viele menschliche Verrat und Brutalität". -David M. Buss, Professor für Psychologie an der U of T

14. "Ich mache mir Sorgen, dass unsere Technologie dazu beiträgt, den langen Nachkriegskonsens gegen den Faschismus zu beenden". -David Bodanis, Schriftsteller, Futurist

15. Dass wir weiterhin Tabus für Schimpfwörter aufrechterhalten werden. -Benhamin Bergen, außerordentlicher Professor für Kognitionswissenschaften, UCS

... und meine ist unten:)

Laying off
Entlassung

 

4013

Ansichten


Tags

Newsletter

* kennzeichnet erforderlich
neuestes Buch