Neu: Testen Sie meinen AI-Bot neuer Film

Facebook ist kein "soziales" Unternehmen mehr - es ist eine KI-Plattform, die reguliert werden muss (aktualisiert)

Die letztjährige Berichte dass einige offenbar gut finanzierte russische Organisationen Facebook genutzt haben, um während der US-Wahlen 2016 systematisch Fake News zu verbreiten und weit verbreiteten Dissens zu säen, ist nicht nur wegen des Schadens besorgniserregend, der dem demokratischen Prozess zugefügt wird, sondern auch wegen der Auswirkungen auf die Glaubwürdigkeit der sozialen Medien und das allgemeine Vertrauen in das Internet als Medium. Es zeigt auch, wie Facebook - absichtlich oder unabsichtlich, aber auf jeden Fall lukrativ - eine gigantische Manipulationsmaschine aufgebaut hat, die von Algorithmen gesteuert wird (oder wagen wir es zu sagen:künstliche Intelligenz'), nicht von Menschen, und, ganz wichtig, nicht für Menschen.

Facebook - ein Unternehmen, das mittlerweile mit einer halben Billion USD bewertet wird - ist nun die erste von KI betriebene Medienplattform der Welt; als asoziale Medien'.. Der Zweck von FB sind nicht mehr die Nutzer, d. h. "menschlich zu sein", sondern der Zweck von FB ist selbst. Das Werkzeug ist wirklich zum Zweck geworden (lesen McLuhan!), und wir, die Nutzer, existieren nur, um es zu füttern - bequemes Futter für die Deep-Learning-Algorithmen, deren einzige "Mission" darin besteht, uns dazu zu bringen, so lange wie möglich auf der Website zu bleiben oder die App zu nutzen, oder anderweitig süchtig nach der Vergnügungsfalle zu werden, die Facebook so geschickt perfektioniert hat. Siehe dieses Video finden Sie einige ziemlich verblüffende Zitate von Leuten, die tatsächlich an der Entwicklung des Projekts beteiligt waren.

Facebook verführt uns meisterhaft dazu, "vermittelte Beziehungen" mit Bildschirmen, Geräten, der Cloud und bald auch mit erweiterter und virtueller Realität aufzubauen, anstatt mit echten Menschen, die wir direkt vor unserer Nase haben. Facebook hat auf geniale Weise echte menschliche Freundschaften durch eine fast spiegelbildliche Simulation (eine Art "verrückte Realität") ersetzt, die das menschliche Bedürfnis nach positiver Bestätigung (und Dopamin) befriedigt. Und jetzt sagt Facebook, es wolle "dieses Problem beheben", indem es Überarbeitung der Funktionsweise des Newsfeeds! Danke, Mark, aber vielleicht ist es zu spät; und zusätzlich zu den Medienherausgebern, die sich ernsthaft darüber aufregen, wird auch der Aktienmarkt die Zukunft von FB in Frage stellen. Und nein, es wird keine Lösung sein Social-Media-Suchtentweder.

Ich behaupte, dass Facebook genau das Gegenteil von sozial geworden ist, da es absolut nichts Soziales an einem algorithmischen Meta-Gehirn gibt, dessen einziges Anliegen es ist, in unsere Köpfe einzudringen und unser Denken zu manipulieren, damit es und seine Werbekunden uns mehr Dinge verkaufen können. Imho ist es ziemlich klar, dass Großmeister Zuck eine ähnliche Vermutung hat - man muss nur lesen seine jüngsten Manifeste um sein dünn verhülltes Geständnis zu verstehen: "Ich habe ein Monster erschaffen (eine Art soziokulturelle Zeitbombe, siehe mein Gif unten) und ich wünschte, ich wüsste, wie ich es in Ordnung bringen könnte, ohne unsere Bewertung zu halbieren"

Das Paradoxon, zu dem Facebook geworden ist, führt bereits zu einem Höchstmaß an Einsamkeit unter seinen Power-Usern, es verursacht weit verbreitete Desinformation durch seine maschinengesteuerte Verzerrung von Nachrichten, es ist der #1-Erzeuger von Filterblasen, es hat das Mittagessen von Zeitungen, Verlegern und Medienunternehmen gegessen, ohne viel zurückzugeben - und sein Umsatzwachstum ist atemberaubend.

Ich habe dies gesagt seit fast einem Jahrzehnt: Daten sind das neue Öl" - und vielleicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um Andrew Ngs vorausschauendes Mem hinzuzufügen, dass "KI der neue Strom" ist. Wir müssen erkennen, dass Facebook im Wesentlichen ein Daten-Öl-Unternehmen ist, mit zunehmend übermäßiger Macht und ohne jegliche Rücksicht auf die externen Effekte, die es erzeugt - und deshalb sollte es genauso reguliert werden, wie wir es mit dem großen Öl getan haben (und ja, das geht natürlich über Facebook hinaus).

Unabhängig davon, was Zucks gute Absichten (die ich für glaubwürdig halte) tatsächlich bewirken werden, glaube ich nicht, dass Facebook von seinem derzeitigen Weg der rücksichtslosen Monetarisierung menschlicher Beziehungen und der grundlegenden Veränderung unserer Gesellschaft ohne Regulierung und Aufsicht wesentlich abweichen wird. Schließlich machen sie auf diese Weise (oder sagen wir, gemacht) Milliarden!

"Ethik ist der Unterschied zwischen dem, was man tun darf (oder kann), und dem, was das Richtige ist.  (Riffing von Potter Steward)

Zuck mag in der Tat eine solide Ethik haben (oder er versucht nur, die sie wiederentdecken), aber das Monster, das er geschaffen hat, ist jetzt eine MASCHINE im wahrsten Sinne des Wortes. Eine Maschine, die uns und unsere Daten inhaliert, Billionen von Datenströmen pro Tag verdaut, digitale Kopien von uns anfertigt und uns an diejenigen verkauft, die unser Denken manipulieren wollen (das ist wohl die ehrlichste Definition von "digitaler Werbung"...).

Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass Facebook freiwillig "das Richtige" tut: Verantwortung für das zu übernehmen, was es ist, was es tut und was es möglich macht, als die weltweit größte Plattform für das, was wir früher "Nachrichten" nannten, und für soziale Verbindungen. Sie werden nicht freiwillig den Menschen in den Mittelpunkt stellen und sich um das Gedeihen unserer kollektiven Menschlichkeit kümmern oder dazu beitragen, nur weil sie damit Sand ins Getriebe ihrer gigantischen Geldmaschinerie streuen würden. Es ist leider pervertiert worden zu die Freundschaft ausnutzen, statt sie zu schützen.

Für mich persönlich ist es noch beunruhigender und etwas peinlich, dass ich trotz dieser Erkenntnis (über die ich bereits 2016 geschrieben habe, hier) ist es für mich und für viele Nutzer und kleine Unternehmen wie mich buchstäblich unmöglich, Facebook ganz aufzugeben - in meinem Fall kommen ca. 70% der Besucher meiner verschiedenen Websites von Facebook. Ich habe mich gefragt, ob Werbung auf Facebook tatsächlich moralisch nicht vertretbar ist, und habe daher diese Praxis eingestellt.

Die einzig mögliche Schlussfolgerung ist diese: Wir müssen Facebook "ermutigen", d. h. von ihm verlangen, dass es für das, was es ist und was es ermöglicht, Verantwortung übernimmt. Wir müssen von ihnen verlangen, dass sie ihrer Rolle als Medienunternehmen gerecht werden, mit mindestens den gleichen Anforderungen, denen andere Medienunternehmen unterliegen. Vielleicht bedeutet dies, dass wir Facebook dazu drängen müssen, wieder MENSCH zu werden, sich um den Aufbau zu kümmern und nicht nur um die Störung.

Wenn wir nicht bei diesen globalen Plattformen wie Facebook anfangen, sind nicht nur unsere Demokratien in Gefahr, sondern auch unsere Menschlichkeit. Bringen Sie den Menschen wieder zurück, Mark!

Lesen Sie mein neues Buch Technologie gegen Menschlichkeit - Es werden viele Themen angesprochen, die mit diesem Beitrag zusammenhängen.

Verwandt (aktualisiert Jan 17 2018)

Roger McNamee Ich war Zuckerbergs Mentor".

TheVerge: Facebooks neuer Ehrgeiz ist es, sich zu verkleinern

Hauptplatine: Facebook entfernt die Prioritäten in unserem Newsfeed - gut!

Mark Zuckerberg verliert $3,3 Milliarden aus seinem persönlichen Vermögen nach Änderungen an Facebook Newsfeed ändern

Medien sind Kollateralschäden - Verleger reagieren

Facebook kann nicht repariert werden - von John Batelle "Facebooks grundlegendes Problem ist nicht die Einmischung aus dem Ausland, Spam-Bots, Trolle oder Ruhmsüchtige. Es ist das Kerngeschäftsmodell des Unternehmens, und es aufzugeben ist keine Option.

Das große Erwachen: Wie sich unser Denken über Technologie im Jahr 2017 grundlegend verändert hat und wie es weitergeht.
von Arianna Huffington  MUST-READ

Und hier sind einige verwandte Gifs und Bilder (alle unter Creative-Commons-Lizenz bereitgestellt)

 

Bild oben via Der Atlantik

Sehen Sie sich meine Wiedergabeliste Ethik & Menschlichkeit auf Youtube an

 

12645

Ansichten


Tags

Newsletter

* kennzeichnet erforderlich
neuestes Buch