Neu: Testen Sie meinen AI-Bot neuer Film

Du wirst dein Glück nicht auf einem Bildschirm, in einer App oder in der Cloud finden

Dies ist eines meiner Schlüsselmemes, das ich seit einiger Zeit verwende - während wir eine Art hedonistisches Glück in/mit Technologie finden können... "Die Technologie ist sehr gut darin, uns zu geben, was wir wollen, und nicht so gut darin, uns zu geben, was wir brauchen." (in Anlehnung an Ariana Huffington).

"... wir stehen vor einer enormen Kluft zwischen dem, was die Technologie tun kann (die Antwort scheint so ziemlich alles zu sein), und dem, was sie tun sollte, um zu einer allgemeinen menschlichen Glück. Wenn wir über die offensichtlichen Ursachen des Nicht-Glücklichseins wie Unfreiheit, Ungleichheit, Armut und Krankheit hinausgehen, ist die Antwort auf die Frage "Was macht Glück aus?" weder sicher noch allgemein gültig (von mein Buch, Kapitel 9).

Abgesehen davon, dass sie immer besser in der Lage sind, menschliche Interaktionen zu simulieren, Technologie kennt kein Glück und kümmert sich nicht um Glück, Selbstverwirklichung, Erfüllung, Emotionen oder Werte und Überzeugungen. Es versteht nur Logik, rationales Handeln, (Un-)Vollendung, Effizienz und Ja/Nein-Antworten, denn um "Glück zu kennen", müsste man in der Lage sein, tatsächlich glücklich zu sein, was meiner Meinung nach eine Verkörperung voraussetzt" Auszug aus Kapitel 2 von Technologie vs. Mensch (Technik gegen Menschen).

Glück kann man nicht herunterladen, und Vertrauen ist nicht digital.

"Eine Studie der University of Pennsylvania hat herausgefunden, dass weniger Zeit in den sozialen Medien verbracht wird - die laut Pew Research Center von 88% der 18- bis 29-Jährigen in irgendeiner Form genutzt werden - und dass dies das Gefühl von Einsamkeit und Depression verringern könnte." UBS: Wie sieht die Zukunft des Glücks aus? Lesen Sie mehr

"Unsere süchtig machenden Feeds mit Fitnessmodels, exotischen Reisen und perfekten Fotos passen oft nicht zu unserem vergleichsweise eintönigen und schlecht beleuchteten Leben. Die Unzufriedenheit, die durch diese Diskrepanz verursacht wird, ist so groß, dass immer mehr Forschungsergebnisse darauf hindeuten, dass soziale Medien zu psychischen Problemen wie Angstzuständen, Depressionen, Schlafmangel und Problemen mit dem Körperbild bei jungen Menschen beitragen, die die intensivsten Nutzer sozialer Medien sind." Quartz: Instagram ist das schädlichste soziale Netzwerk für Ihre psychische Gesundheit. Lesen Sie mehr

Zu viel des Guten kann sehr schlecht sein

Ich gehe noch ein wenig weiter auf das Thema Glück ein, und Sie können mehr über "Taking the Happenstance out of Happiness" lesen. hier

4041

Ansichten


Tags

Newsletter

* kennzeichnet erforderlich
neuestes Buch