Neu: Testen Sie meinen AI-Bot neuer Film

Thomas Piketty schlägt eine Flugsteuer zur Beschaffung von Klimageldern vor (und ich wäre geneigt, sie zu unterstützen)

 Ich halte diesen Vorschlag für sinnvoll - auch wenn er mich selbst hart treffen würde, wenn man bedenkt, wie viel ich für meine Keynotes und Vorträge reise. Ich habe vor 5 Jahren etwas ganz Ähnliches vorgeschlagen, als ich dafür plädierte, dass wir für jedes Flugticket 2x zahlen sollten: 1x für die Fluggesellschaft, 1x für einen Klimawandelfonds. Klingt radikal und ist wahrscheinlich nicht durchführbar. Oder doch nicht? Bitte kommentieren Sie unten!
"Flugreisen sollten besteuert werden, um die Schwachen der Welt vor Dürre, Überschwemmungen und dem Anstieg des Meeresspiegels zu schützen. Eine Abgabe von 180 € ($196/£130) auf Business-Class-Tickets und 20 € auf Economy-Class-Tickets würde die geschätzten 150 Mrd. € pro Jahr einbringen, die für die Anpassung an den Klimawandel benötigt werden. Dies ist ein Vorschlag der französischen Wirtschaftswissenschaftler Lucas Chancel und Thomas Piketty, um die globale Ungleichheit zwischen den Menschen mit hoher Umweltverschmutzung und den Opfern des Klimawandels zu beseitigen. "Die Besteuerung von Flügen ist eine Möglichkeit, den Lebensstil mit hohem Schadstoffausstoß ins Visier zu nehmen, vor allem wenn wir die Business Class höher besteuern als die Economy Class", so Chancel gegenüber Climate Home. "Eine Steuer auf Flugtickets zur Finanzierung von Entwicklungsprogrammen gibt es bereits in einigen Ländern. Was wir brauchen, ist eine Erhöhung und Verallgemeinerung dieser Steuer. Piketty - Autor des Bestsellers "Das Kapital" über die Ungleichheit des Reichtums - und Chancel skizzieren die enormen Unterschiede im CO2-Fußabdruck der Menschen in der Welt. Ein Zehntel der Menschen ist für 45% der weltweiten Emissionen verantwortlich. "Wirtschaftliche Ungleichheiten erreichen ein Rekordniveau, und ihre Verringerung ist eine zentrale Herausforderung für die politischen Entscheidungsträger in den kommenden Jahrzehnten", sagte Chancel. "Das Gleiche gilt für den Kohlenstoff: eine weitere große Herausforderung, die unsere Gesellschaften gefährdet. Wenn wir beides nicht angehen, können unsere Gesellschaften zusammenbrechen..."

Sehen Sie sich meine Grundsatzrede 2012 "Vom Ego zum Eco" an

3415

Ansichten


Tags

Newsletter

* kennzeichnet erforderlich
neuestes Buch