Neu: Testen Sie meinen AI-Bot neuer Film

Fünf neue Menschenrechte für das digitale Zeitalter (Auszug aus Gerd Leonhards Buch Technology vs Humanity)

Dies ist ein leicht abgewandelter und verlinkter Auszug aus meinem neuen Buch "Technology vs Humanity".

Erfahren Sie mehr über  Technologie gegen Menschlichkeit"., siehe die Bewertungen, lesen Sie die Spickzettel, oder das Buch auf Amazon kaufen.


(Seite 140 in meinem Buch)

Hier sind einige grundlegende Menschenrechte, die meiner bescheidenen Meinung nach zu dem gehören könnten, was ich als die Digitale Ethik Manifest:

1. Das Recht, natürlich zu bleiben, d.h. "nur" biologisch und organisch. Wir müssen auch weiterhin die Wahl haben, in einem nicht-adaptierten Zustand zu leben. Wir müssen das Recht behalten, zu arbeiten oder angestellt zu sein, öffentliche Dienste zu nutzen, Dinge zu kaufen und in der Gesellschaft zu funktionieren, ohne dass wir Technologie mit, an oder - was am wichtigsten ist - in unserem Körper einsetzen müssen. Verschiedene Ausprägungen dessen, was ich gerne als #VerdrahtetOderGefeuert - Ängste sind bereits ein Thema bei mobilen Geräten und sozialen Medien; dennoch kann man sich leicht eine Zukunft vorstellen, in der wir zunehmend gezwungen sein werden, AR- oder VR-Brillen, -Visiere oder -Helme zu tragen, um uns für eine Beschäftigung zu qualifizieren, oder noch schlimmer, in der von uns verlangt wird, bestimmte "Wetware-Apps" oder BCI (Brain Computer Interfaces) als nicht verhandelbare Bedingung für eine Beschäftigung zu verwenden oder zu implantieren. Der bloße Mensch ist vielleicht bald nicht mehr gut genug - und irgendwie glaube ich nicht, dass dies eine sehr wünschenswerte Zukunft wäre.

 

2. Das Recht, ineffizient zu sein, wenn, wann und wo es unsere grundlegende Menschlichkeit definiert. Wir müssen die Wahl haben, langsamer und weniger leistungsfähig als die Technologie zu sein, und wir sollten Effizienz nie wichtiger machen als Menschlichkeit. Auch wenn es vielleicht schon bald wesentlich effizienter und billiger sein wird, die digitale Gesundheitsdiagnostik über Plattformen wie Scanadu zu nutzen, als jedes Mal einen Arzt aufzusuchen, wenn ich ein medizinisches Problem habe oder eine Untersuchung brauche, sollte dies nicht die einzige "anerkannte" Möglichkeit sein, dies zu tun. Ich glaube, dass diese Technologien größtenteils eine gute Sache sind und einer der Schlüssel zur Senkung der Gesundheitskosten weltweit sein können. Bedeutet dies jedoch, dass wir Menschen bestrafen sollten, die sich anders entscheiden, oder denen, die ihre Gesundheitsdaten nicht in der Cloud speichern wollen, die Einhaltung der Vorschriften aufzwingen sollten?

3. Das Recht auf Unterbrechung der Verbindung. Wir müssen uns das Recht vorbehalten, die Konnektivität abzuschalten, das Netz "dunkel" zu schalten oder die Kommunikation, Verfolgung und Überwachung zu unterbrechen. Denken wir an die Wahrscheinlichkeit, dass viele Arbeitgeber und Unternehmen in naher Zukunft Hyperkonnektivität (AR, VR und sogar BCIs) zur Standardanforderung machen werden, oder dass Fahrer für "unbefugtes Abschalten" haftbar gemacht werden können, wenn sie nicht mehr im Netz verfolgt werden können. Ich glaube, dass es ein grundlegendes Recht ist, unabhängig, eigenständig und zu Zeiten unserer Wahl abgeschaltet zu sein, denn das Abschalten ermöglicht es uns, uns wieder auf unsere unvermittelte Umgebung zu konzentrieren und "im Moment zu sein", was für das menschliche Wohlbefinden unerlässlich ist. Es reduziert auch das Risiko von digitaler Obesity und verringert die Reichweite der Überwachung. Offline kann in der Tat der neue Luxus seinaber es sollte auch ein digitales Grundrecht sein.

4. Das Recht, anonym zu sein oder zu bleiben. Auch in diesem kommende, exponentielle und hypervernetzte Welt Wir sollten immer noch die Möglichkeit haben, nicht identifiziert und verfolgt zu werden, z. B. bei der Nutzung einer Anwendung, eines Bots oder einer Plattform oder bei der Abgabe von Kommentaren oder Kritik, sofern dies für andere harmlos ist und nicht die Rechte anderer verletzt. Natürlich gibt es einige offensichtliche Anlässe, bei denen echte Anonymität unmöglich und wahrscheinlich auch nicht zumutbar wäre, wie z. B. beim Online-Banking und bei Finanztransaktionen. Wir sollten jedoch dafür sorgen, dass es geschützte Bereiche gibt, in denen eine vollständige Rückverfolgung nicht erforderlich oder üblich ist, z. B. bei der Äußerung politischer Meinungen, dem Austausch persönlicher Bilder oder der Inanspruchnahme medizinischer Beratung. Anonymität, Geheimnisse, Zufall und Fehler sind wichtige menschliche Eigenschaften, die wir nicht mit technischen Mitteln beseitigen sollten.

5. Das Recht, Menschen anstelle von Maschinen zu beschäftigen oder einzusetzen. Wir sollten nicht zulassen, dass Unternehmen oder Arbeitgeber benachteiligt werden, wenn sie sich für den Einsatz von Menschen anstelle von Maschinen entscheiden, auch wenn dies teurer und viel weniger effizient ist. Stattdessen sollten wir in Erwägung ziehen, Steuergutschriften für diejenigen zu gewähren, die dies tun, oder Automatisierungssteuern (Robotersteuern) für Unternehmen vorzuschreiben, die die Zahl der Beschäftigten zugunsten von Maschinen oder KI drastisch reduzieren. Diese neuen Mittel könnten dann für die Umschulung von Menschen zur Verfügung gestellt werden, die Opfer der technologischen Arbeitslosigkeit wurden.

Wie viel Freiheit sind wir bereit zu opfern, um entweder effizienter... oder sicherer zu sein?

Gehe zu Technologie gegen Menschlichkeit"., lesen Sie die cWärmeplatte, oder das Buch auf Amazon kaufen.

Verwandt:

Die Asilomar AI-Prinzipien des Future of Life Institute

Mein digitale Ethik Mikroblog

Einige relevante Gifs (Wiederverwendung unter Creative Commons OK) sind hier

Shared Tech vs Human

11172

Ansichten


Tags

Newsletter

* kennzeichnet erforderlich
neuestes Buch