Neu: Testen Sie meinen AI-Bot neuer Film

Müssen wir handeln, um einem generativen KI-Monopol vorzubeugen? (must read via Diane Coyle, PS)

mehr lesen über Projekt Syndikat

ChatGPT, der neue Chatbot mit künstlicher Intelligenz, der vom Forschungslabor OpenAI in San Francisco entwickelt wurde, hat die Welt im Sturm erobert. Die berühmteste generative KI der Welt, die bereits als Meilenstein in der Entwicklung sogenannter großer Sprachmodelle (LLMs) gefeiert wird, wirft wichtige Fragen auf Fragen die Frage, wer diesen neu entstehenden Markt kontrolliert und ob diese leistungsstarken Technologien dem öffentlichen Interesse dienen.

Trotz aller Schwächen, ChatGPT stellt offensichtlich einen großen technologischen Durchbruch dar, weshalb Microsoft kürzlich eine "mehrjährige, milliardenschwere Investition" in OpenAI, Berichten zufolge in Höhe von $10 Milliardenzusätzlich zu den $1 Milliarden, die sie dem Unternehmen bereits zugesagt hatte. Ursprünglich eine gemeinnützige Organisation, ist OpenAI heute ein gewinnorientiert Unternehmen mit einem Wert von $29 Milliarden. Es hat zwar verpflichtete sich, seine Gewinne zu begrenzenSeine lockere Struktur begrenzt die Rendite der Anleger auf 10,000%.

Aber es ist nicht klar, was, wenn überhaupt, politische Entscheidungsträger tun sollten. Einerseits könnte der Markt für generative KI, wenn die Regulierungsbehörden nichts unternehmen, am Ende von einem oder zwei Unternehmen beherrscht werden, wie jeder digitale Markt zuvor. Andererseits ist das Aufkommen von Open-Source-LLMs, wie dem Text-zu-Bild-Tool Stabile DiffusionDamit könnte sichergestellt werden, dass der Markt ohne weitere Eingriffe wettbewerbsfähig bleibt.

Wie auf dem jüngsten Weltwirtschaftsforum erörtert wurde Treffen in Davos, dass die generative KI zu mächtig und potenziell transformativ ist, um ihr Schicksal in die Hände einiger weniger dominanter Unternehmen zu legen. Es besteht zwar ein klarer Bedarf an regulatorischen Eingriffen, aber das beschleunigte Tempo des technologischen Fortschritts verschafft den Regierungen einen großen Nachteil. Unabhängig davon, für welchen Weg sich die politischen Entscheidungsträger weltweit entscheiden, ist Untätigkeit keine Option. Es ist völlig klar, dass es sehr riskant ist, dem Markt die Entscheidung zu überlassen, wie und von wem diese mächtigen Technologien genutzt werden..." LESEN SIE WEITER.

Mein letzter Vortrag über KI-Zukunft
Grundsatzrede über Technologie und Menschlichkeit... und Technikregulierung, für die ELF

2933

Ansichten


Tags

Newsletter

* kennzeichnet erforderlich
neuestes Buch