Neu: Testen Sie meinen AI-Bot neuer Film

Ja: Die Menschen ändern ihre Internetgewohnheiten, jetzt wo sie wissen, dass die NSA sie beobachtet

Lesen Sie mehr bei Fast Coexist

.

...nach einer neuen Analyse von Annalect, einem Unternehmen für digitale Daten und Analysen, haben zwei Monate anhaltender Diskussionen über den Online-Datenschutz tatsächlich große Auswirkungen auf das Verbraucherverhalten gehabt. Online-Konsumenten, ob durch politische Stimmungen verunsichert oder nicht, ändern ihre Einstellungen zum Datenschutz und zur Nachverfolgung - und wenn der Trend anhält, könnte die Werbeindustrie einen erheblichen Schaden erleiden.

Wie ich schon sagte hier: Das ist ein entscheidender Wendepunkt!


Teil 1:

Die Zukunft so gut wie aller in den USA ansässigen Internet-, Kommunikations- und Technologieunternehmen könnte dadurch ernsthaft bedroht werden. Selbst wenn wir (wie ich in den meisten Fällen) den führenden USin den Bereichen Internet, digitale Inhalte, Technologie, soziale Medien, Telekommunikation, Nachrichten und Journalismus - wie z. B. Google / Youtube, Facebook, Twitter, Cisco, Amazon, eBay, Apple, Microsoft /Skype, Verizon usw. - noch einigermaßen vertrauen, haben wir jetzt eindeutig ein schwerwiegendes Problem und könnten bald vor einem echten Dilemma stehen: Diese Unternehmen unterliegen alle amerikanischen Gesetzen und Vorschriften (sowie deren tatsächlicher Auslegung durch Dutzende von Strafverfolgungsbehörden), die offensichtlich weitaus gefährlicher, unkontrollierter und bodenloser sind, als viele von uns erwartet haben.

Die Tatsache, dass viele US-Behörden jederzeit einen FISA-Beschluss erwirken und anscheinend Informationen - und damit meine ich so ziemlich alle Metadaten und unsere persönlichen Daten-Fußabdrücke oder sogar den Inhalt dieser Kommunikationen - in dieser Größenordnung, in dieser Tiefe und unter so eklatanter Missachtung jeglicher Notwendigkeit echter Beweise oder informierter Zustimmung und ohne jegliche Entschädigung durch irgendjemanden, der - aus welchen Gründen auch immer - ihr Ziel sein könnte, erhalten können, ist zutiefst beunruhigend.

Meiner Meinung nach müssen wir, wenn diese Praxis (und Obamas unbekümmerte Haltung zu den Kernproblemen, die PRISM darstellt) unkontrolliert weitergeht, letztendlich zu dem Schluss kommen, dass wir die Dienste und Plattformen dieser Unternehmen überhaupt nicht mehr nutzen sollten, wenn wir außerhalb der USA leben (und in Ländern, in denen private Daten noch einer Art öffentlichem Schutz unterliegen, wie hier in der Schweiz, wo ich lebe). Nur um den Kontext zu verdeutlichen: Das sagte Präsident Obama, als er noch Senator war (gefunden über TNW): "Diese Regierung stellt eine falsche Wahl zwischen den Freiheiten, die wir hochhalten, und der Sicherheit, die wir bieten [...] Ich werde unseren Geheimdiensten und Strafverfolgungsbehörden die Instrumente an die Hand geben, die sie brauchen, um Terroristen aufzuspüren und auszuschalten, ohne unsere Verfassung und unsere Freiheit zu untergraben".

Dies könnte schwerwiegende Folgen haben, nicht nur für uns als Internetnutzer, sondern auch für die oben genannten Unternehmen und alle anderen, die den US-Gesetzen unterliegen. Mit anderen Worten: Wenn Amerika tatsächlich auf das zusteuert, was John Pilger in Counterpunch einen "Polizeistaat" nennt (schwere Worte, aber offenbar nicht unbegründet), dann hätten wir keine andere Wahl, als nicht mehr mitzumachen. Das ist in der Tat eine seltsame Wendung: Snowden ist nach Hongkong (China:) geflohen, während der Ansatz der USA in Bezug auf die Rechte der Bürger und die Überwachung immer mehr dem entspricht, was derzeit in China Standard ist!

4453

Ansichten


Tags

Newsletter

* kennzeichnet erforderlich
neuestes Buch