Neu: Testen Sie meinen AI-Bot neuer Film

Über digitale Umweltverschmutzung (Washington Monthly #mustread)

Im Windschatten des exponentiellen Wandels... lesen Sie diesen großartigen Beitrag darüber, warum die Welt erstickt jetzt an der digitalen Umweltverschmutzung (Washington Monthly). Nun, da "Daten sind das neue Öl" (eines der Lieblingsmemes von Gerd - siehe dieses Video aus dem Jahr 2012 😄), haben wir auch "Verschüttungen" in Form von Datenverschmutzung. Das erste Mal hörte ich von diesem Begriff im Buch von Andrew Keen "Digitaler Schwindel" aus dem Jahr 2012. Damals diskutierten wir über "einfache" Herausforderungen wie Informationsüberfluss und die Kontrolle der Nutzer über die Weitergabe ihrer persönlichen Daten. Dies sind nach wie vor wichtige - und noch immer ungelöste - Fragen, aber seit 2012 hat sich viel verändert: Algorithmen, KI, Bots und Fake News haben die Komplexität weiter erhöht.

Zitat: "Bei allem Guten, das das Internet hervorgebracht hat, müssen wir uns jetzt mit den Auswirkungen der digitalen Verschmutzung auseinandersetzen, die so groß geworden sind, dass sie unser kollektives Wohlergehen beeinträchtigen. Wir sind über den Punkt hinaus, an dem unsere Ängste über Online-Dienste von Einzelpersonen herrühren, die Schaden anrichten wollen - Verbrechen begehen, Kinderpornografie verstecken, Terroristen rekrutieren. Wir haben es jetzt mit einem System zu tun, das in jede Struktur unseres Lebens und unserer Institutionen eingebettet ist und das selbst unsere Gesellschaft in einer Weise prägt, die unsere Grundwerte zutiefst beeinflusst."

Es geht mehr um das WARUM und WER als um das WENN und WIE

Die Autoren geben einen Hinweis: "Das Streben nach Gewinn und Marktdominanz ist künstlichen Intelligenzsystemen eingeimpft, die nicht nach dem Warum fragen können. Aber wir sind keine Maschinen; wir können nach dem Warum fragen. Wir müssen uns damit auseinandersetzen, wie diese Technologien funktionieren, und die Folgen und Kosten für uns und andere Teile unserer Gesellschaft abschätzen."

"Wir brauchen ein gemeinsames Verständnis nicht nur für die Vorteile der Technologie, sondern auch für ihre Kosten für unsere Gesellschaft und uns selbst.

Wir müssen messen alle die gesamte Datenwertschöpfungskette in- und auswendig kennen. Wir brauchen eine bessere Lesbarkeit und damit ein besseres Bewusstsein dafür. Wie die Doughnut Economy von Kate RaworthWir brauchen wahrscheinlich eine ähnliche Metapher für eine Wirtschaft der digitalen Ethik, die nicht nur die Fortschritte dieser neuen Technologien, sondern auch die schädlichen Überschreitungen für die Gesellschaft aufzeigt. Eine solche Karte wird es uns ermöglichen, das Gesamtbild zu sehen, zu messen, was wirklich wichtig ist, und zu entscheiden, welche Zukunft wir wollen. Die Zukunft ist das, was wir aus ihr machen.

Dies ist ein Gastbeitrag von TFA-Kurator Petervan.

Video zum Thema: Daten sind das neue Öl (eines der 7 Zukunftsprinzipien von Gerd)

23065

Ansichten


Tags

Newsletter

* kennzeichnet erforderlich
neuestes Buch